Letztes

Kranich-Land Brandenburg

Kraniche gelten als Boten des Frühlings und als Glücksbringer.

Wir alle kennen das V-förmige Flugbild, wenn sie hoch oben am Himmel fliegen, und ihre melancholischen Rufe hören lassen.

In diesem milden Winter haben die Kraniche Brandenburg gar nicht verlassen, und so hörten wir ständig ihre Rufe, wenn sie über dem nahe gelegenen See kreisten:

kraniche 03

Auch auf den umliegenden Feldern und Heidelandschaften waren sie ständig zu sehen, und dabei fast zum Greifen nahe :

Das sind immer wieder Erlebnisse und Begegnungen, die mir meine neue Heimat liebenswert machen.

Pekingente mal anders (kein Rezept)

Auch in diesen schwierigen Zeiten kann ich meinen Partner noch zum Lachen bringen 😉

Nach einer Radtour erzählte ich, daß ich auf einem Teich wunderschöne bunte  „Pekingenten“ entdeckt hätte. Daraufhin erntete ich natürlich schallendes Gelächter, denn bei meinen „Pekingenten“ handelt es sich um Mandarin-Enten .

(Aber immerhin stimmt die Region 😉 )

Die Männchen sind farblich wunderschön, aber ich finde auch die Weibchen niedlich :

Der Erpel findet das auch :

Ich weiß nicht, ob diese Enten nur auf der Durchreise sind, oder hierbleiben, aber optisch sind sie eine Bereicherung auf unseren Seen und Teichen 🙂

Frühblüher & Bienen

Ich finde, daß man auch in diesen schweren Zeiten nicht den Blick für das Schöne verlieren sollte. Und was gibt es schöneres als das erste Grün und die ersten Blumen im Garten und der freien Natur ?!

In unserer neuen Heimat Brandenburg, haben wir zum Glück beides :

Wunderschöne Frühlingsblumen einfach so am Wegesrand, und dankbare Bienen in unserem Garten :

 

Super-Vollmond in Brandenburg

Da ich jetzt im Land Brandenburg lebe (und nicht mehr in Berlin) hatte ich gestern das Glück den so genannten Supervollmond bei klarem Nachthimmel an einem schönen See zu sehen :

 

supervollmond-nov-2016-03

 

Der letzte Vollmond

Der Vollmond im Juni war wohl der letzte, den ich hier in Berlin erlebe 😉

Ich freue mich schon auf die schönen Sonnenauf-und Untergänge am See und auch auf den Sternenhimmel mit und ohne Vollmond 🙂

Weiden-Kätzchen

Meine kleine Katze hat irgendwie einen Hang zu den Weiden in meinem Garten 😉

Auch die neuen Harlekin-Weiden für den neuen Garten hat sie gleich in Beschlag genommen 😉

Katzen-Baum

Für Wohnungskatzen sollte man Kratzbäume aufstellen, damit sie nicht an den Möbeln ihre Krallen schärfen…

Meine Katzen haben den Vorteil, dass sie in den Garten können, und finden dort ihre „Kratzbäume“ :

Beide lieben es darauf herum zu klettern und erhöht zu sitzen :

Rechts unten : „Mein Baum ! „

Mit dem zweiten sieht man besser…

Diesen Slogan eines bekannten TV-.Senders hat sich mein neues Katerchen anscheinend zu Herzen genommen :

katze zweites auge

Er schläft selten ganz tief, und sein eines Auge bleibt immer wachsam 🙂

Katzen können das, weil sie noch ein unteres Lid haben.

Ich habe viele schöne Bilder von meinen beiden neuen Lieblingen, und werde ihnen wohl auch einen eigenen Blog widmen, aber erst nach meinem Umzug …

Alte Heimat – ganz neu (3)

In letzter Zeit war ich öfter in meinem alten Heimatbezirk Berlin Mitte, und dort bestätigte sich mein Eindruck :

Das alte Berlin verschwindet …

Nur an wenigen Stellen findet man es – so wie das Ballhaus auf dem Hinterhof …

Das alte Naturkundemuseum mochte ich schon als Kind nicht (wegen der ausgestopften Tiere), aber immerhin hat es jetzt einen U-Bahn-Anschluß…

Neben Altberliner Häusern entstehen neue „Glaspaläste“, aber die alten Fassaden gefallen mir doch viel besser !

Aus unseren alten Fabrikgebäuden werden schicki-micki-Lofts …

und der hässlichste Neubau ist wohl der neue Bundesnachrichtendienst :

Da trifft nur noch der Spruch an der Landwirtschaftsakademie zu :

Marx, Marathon & Motoren

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der Halbmarathon statt (und wieder haben die Kenianer gewonnen 😉 ) und dazu wurden einige Straßen im Stadtzentrum gesperrt – u.a. die Karl-Marx-Allee bis zum Strausberger Platz :

Dort steht auch eine kleine Büste des Namensgebers, die im Vergleich zu der in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz 😉 ) winzig ist.

k-m- 04

Die Häuser der Allee in ihrem „Zuckerbäckerstil“ stehen übrigens unter Denkmalschutz und die architektonischen Details sind einen eigenen Blogeintrag wert 😉

Ab Frankfurter Tor (die beiden hohen Türme) beginnt der Bezirk Friedrichshain und dort heißt die Allee dann Frankfurter Allee :

Im Mai soll dort schon das nächste Event stattfinden, nämlich ein Formel-E-Rennen, welches voriges Jahr noch auf dem Tempelhofer Feld stattfand …

Der Bezirk wehrt sich noch gegen diese Pläne und ich weiß auch nicht, ob solche großen Events ständig den Innenstadtverkehr lahmlegen müssen 😦