Beiträge mit Schlagwort “Brandenburg

Brandenburgs Elben-Bäume

Ich nenne diese schönen,knorrigen Bäume Elben-Bäume, weil sie mich an die Bäume im Elbenwald des Films „Herr der Ringe“ erinnern :

Die Leute hier nennen diese Bäume Akazien; tatsächlich sind es Robinien, also Falsche Akazien. Ursprünglich stammen diese Bäume aus Amerika, scheinen sich aber im sandigen Brandenburg sehr wohl zu fühlen, denn sie vermehren sich auch auf wilden Freiflächen. Zur Zeit blühen die Robinien, und das ist ein herrlicher Duft

elbenbaum robinie


Schwanen-Tanz (Kopie)

Nicht nur Schwäne tanzen für ihre Partnerin; auch andere Wasservögel tun das :

 

Ich finde, besonders der Ganter legt sich sehr ins Zeug 🙂


Schwanen-Tanz (Original)

Im Frühjahr balzen alle Vögel und erfreuen uns mit ihrem Gesang.

Besonders schön fand ich aber auch den Tanz dieses Schwanes, der wirklich an das Ballett Schwanensee erinnerte :

Der Tanz endete mit einer formvollendeten Verneigung, die beinahe nach Applaus verlangte.

Ich hoffe, er wird von seiner Gattin dafür mit reichlich Nachwuchs belohnt.

schwan nest

Das Nest ist schon vorbereitet 🙂


Brandenburgs Wälder – Kiefern

Brandenburg ist nicht nur ein Land voller Seen, sondern auch ein waldreiches Land.

Leider sind es überwiegend Kiefern, die in endlosen langen Reihen stehen. Das sind dann eher Plantagen, als Wälder 😦

Zum Glück macht auch hier die Natur mitunter was sie will, und so entsteht dann auch mal ein wunderbar schiefer und knorriger Baum; oder ein Kunstwerk… Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es natürlichen Ursprungs ist 😉

kiefern kunst

kiefern 3

Die furchtbar trockenen letzten Jahre machten den Kiefern mächtig zu schaffen, und die Waldbrände des letzen Sommers waren verheerend. Deshalb werden inzwischen wieder mehr Laubbäume angepflanzt, um in der Zukunft wieder die sehr viel schöneren Mischwälder zu haben.

Wir haben das Glück, das es einen solchen Mischwald in unserem Ort gibt, und einen wunderschönen Buchenwald im Nachbarort.

Dazu mehr in meinem nächsten Blog-Beitrag.


Brandenburg-Corona-Tourismus

Wie ich schon auf meinem anderen Blog schrieb, ist auch der Tourismus hier in Brandenburg fast zum Erliegen gekommen :

https://baerlinerin2.wordpress.com/2020/04/13/corona-tourismus/

Für die Natur und die Tiere ist das eine regelrechte Erholung.

Die „BunBos“ (Bungalowboote) an unserem Ufer schaukeln einsam herum, und bevölkern nicht mehr den dafür viel zu kleinen See :

Menschen sieht man auf diesen Booten derzeit nicht, aber dafür haben die Reiher sie als Plattform für ihre Fischjagd entdeckt :

 So schön können Brandenburgs Seen ohne Touristen aussehen :


Fisch-Reiher

In unserer wasserreichen neuen Heimat Brandenburg, gibt es natürlich auch sehr viele Reiher.

Man sieht sie oft reglos an den Ufern stehen, fast als wären es Statuen.

Aber manchmal reagieren sie auch blitzschnell, wenn sie einen Fisch erspät haben :

Fischreiher 5

Guten Appetit ! 😉


Kranich-Land Brandenburg

Kraniche gelten als Boten des Frühlings und als Glücksbringer.

Wir alle kennen das V-förmige Flugbild, wenn sie hoch oben am Himmel fliegen, und ihre melancholischen Rufe hören lassen.

In diesem milden Winter haben die Kraniche Brandenburg gar nicht verlassen, und so hörten wir ständig ihre Rufe, wenn sie über dem nahe gelegenen See kreisten:

kraniche 03

Auch auf den umliegenden Feldern und Heidelandschaften waren sie ständig zu sehen, und dabei fast zum Greifen nahe :

Das sind immer wieder Erlebnisse und Begegnungen, die mir meine neue Heimat liebenswert machen.


Frühblüher & Bienen

Ich finde, daß man auch in diesen schweren Zeiten nicht den Blick für das Schöne verlieren sollte. Und was gibt es schöneres als das erste Grün und die ersten Blumen im Garten und der freien Natur ?!

In unserer neuen Heimat Brandenburg, haben wir zum Glück beides :

Wunderschöne Frühlingsblumen einfach so am Wegesrand, und dankbare Bienen in unserem Garten :

 


Super-Vollmond in Brandenburg

Da ich jetzt im Land Brandenburg lebe (und nicht mehr in Berlin) hatte ich gestern das Glück den so genannten Supervollmond bei klarem Nachthimmel an einem schönen See zu sehen :

 

supervollmond-nov-2016-03

 


Das Ende von Berlin (1)

Das meine ich jetzt nicht so a`la  „Berlin schafft sich ab“  sondern geografisch 😉

Man kann nämlich nicht nur mit der S-Bahn und Regionalbahnen ins Brandenburger Umlad fahren, sondern auch mit der U-Bahn.

Die U 5 fährt von Mitte bis raus nach Hönow.

Dort trifft der Neubaubezirk Berlin-Hellersdorf auf das Märkische Oderland (KFZ-MOL).

Direkt am S-Bahnhof gibt es einen Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Wuhletal :

hönow weg 2

Man läuft über Feuchtwiesen, vorbei an knorrigen Bäumen und geheimnisvollen Seen :

Dort trifft man wenige Menschen, aber leider doch auf deren Spuren und ist sehr schnell wieder an einer viel befahrenen Straße

– einer für Brandenburg typischen Allee :

Vom angrenzenden Feldrand kann man schon den Barnim sehen, mit den typischen Windrädern und den Leitungen, die den Strom nach Bayern liefern sollen 😦

Auf dem rechten Bild sind die Neubauten von Hellersodrf zu sehen, und auf den Feldern sollen weitere Eigenheim-Gebiete entstehen , wofür leider wieder Bäume sterben mussten 😦

In dieser Gegend sollte man mal eine Radtour machen, und das Rad-Haus findet man auch direkt am Bahnhof 😉

hönow radhaus