Beiträge mit Schlagwort “Brandenburg

Das ist nicht Angkor Watt, sondern Brandenburg

In Brandenburg gibt es nicht nur viele Seen, und Flüsse sondern auch viele Fließe. All diese Gewässer leider jedoch unter der zunehmenden Trockenheit, wodurch nun diese  „schrecklich-schönen“ Bilder an einem Fließ entstanden :

Diese freigelegten Wurzeln erinnerten mich doch stark an die mächtigen Bäume und Wurzeln, welche die Tempel in Angkor Watt überwuchern :

Bei normalem Wasserstand reichen die Wurzeln der Buchen ja bis ins Wasser (linkes Bild), aber inzwischen trocknen sogar größere Gewässer aus . Auf dem rechten Bild sieht man das Ufer eines Sees, dessen Pegel auch stark zurück gegangen ist.

In diesem Jahr ist es nicht ganz so heiß und trocken wie in den letzten beiden Jahren,

und so hoffen wir alle, daß die Natur und die Gewässer sich erholen können !!!


Das ist nicht Ägypten,sondern Brandenburg (2)

Tatsächlich gibt es in Brandenburg aber auch steinerne Pyramiden :

In Garzau, Märkisch-Oder-Landkreis (MOL)  und in Großbeeren, Teltow-Fläming (TF)

Gleich zwei schöne Pyramiden gibt es im Branitzer Park in Cottbus :

In der rechten Wasser-Pyramide befindet sich das Grab von Fürst Pückler.


Das ist nicht Ägypten, sondern Brandenburg (1)

Der Anblick dieser „Pyramiden“ erinnerte mich doch sehr an Ägypten …

pyramide kies

Tatsächlich handelt es sich aber um eine Kieskute, in der Sand und Kies abgebaut wird, der für die vielen Bauvorhaben dringend benötigt wird.

Und Sand gibt es in Brandenburg genug, wird es nicht auch scherzhaft „Streusandbüchse “ genannt 😉 Das hatte sogar Luther schon erkannt :

 

Typische Pulversand-Wege in Brandenburg :

Im Idealfall füllen sich diese Kies-oder Tonlöcher mit Wasser, und werden zu wunderbar klaren Kies-Seen, wie dieser hier in Bestensee :

kies see 2


Das ist nicht die Provence, sondern Brandenburg

Auf meiner Radtour zu den Mohnfeldern, entdeckte ich noch ein ganzes Feld mit lila Blüten, die mich stark an die Lavendelfelder in der Provence erinnerten.

Bei diesen Blüten handelte es sich allerdings um Disteln, und nicht um Lavendel, denn das Feld befindet sich eben nicht in der Provence 😉


Das ist nicht die Toscana, sondern Brandenburg

Neulich hatte ich geschrieben, daß ich in diesem Jahr leider keine Mohnfelder entdeckt hätte. Bei unserer Autofahrt nach Polen (inzwischen darf man das ja wieder) habe ich aber doch welche gesehen, und machte mich am nächsten Tag sofort mit Fahrrad und Kamera auf den Weg. Mit dem Auto kam mir die Entfernung gar nicht so groß vor, aber mit dem Rad war es dann doch eine ganze schöne Tour. Doch für diese Bilder hat sich die Anstrengung gelohnt :

Dieser Anblick erinnerte mich doch sehr an die riesigen Mohn-Felder in der Toscana.

Das Windrad im Hintergrund bestätigt aber, daß dieses Feld in Deutschland/Brandenburg liegt. Der Schnappschuß vom Reh war dann eine weitere Belohnung.


Lieblingsorte in Brandenburg – LDS (1)

In meiner neuen Heimat Brandenburg , habe ich auf meinen zahlreichen Radtouren wunderschöne idyllische Orte bzw. Plätze entdeckt. Einer meiner Lieblingsorte befindet sich am gegenüberliegenden Ufer unseres Sees.

L-Ort 1-1

Unter dieser schönen alten Trauerweide kann man auch im Sommer wunderbar sitzen, und den vorbeifahrenden Booten, den Enten und Gänsen zusehen, und Libellen im Flug beobachten :

Gänsereihe 1

Es ist erstaunlich, wie viele Arten von Libellen es in vielen verschiedenen Färbungen gibt :


Mini-Mohn & Maxi-Mohn

Leider habe ich in diesem Jahr auf meinen zahlreichen Radtouren keine Mohnfelder entdeckt.

Dafür aber viele kleine Ansammlungen am Wegesrand, auf Sandbergen und sogar Betonwegen.

Dafür hatte ich aber reichlich wunderschönen Klatschmohn in meinem Garten. Dessen Blüten sind wesentlich größer, als die des wilden Mohns. Sogar Kinder blieben am Gartenzaun stehen, und bewunderten die schönen Blüten 😉


Brandenburgs Elben-Bäume

Ich nenne diese schönen,knorrigen Bäume Elben-Bäume, weil sie mich an die Bäume im Elbenwald des Films „Herr der Ringe“ erinnern :

 

 

Die Leute hier nennen diese Bäume Akazien; tatsächlich sind es Robinien, also Falsche Akazien. Ursprünglich stammen diese Bäume aus Amerika, scheinen sich aber im sandigen Brandenburg sehr wohl zu fühlen, denn sie vermehren sich auch auf wilden Freiflächen. Zur Zeit blühen die Robinien, und das ist ein herrlicher Duft. Die Robinie ist übrigens Baum des Jahres 2020.

 


Schwanen-Tanz (Kopie)

Nicht nur Schwäne tanzen für ihre Partnerin; auch andere Wasservögel tun das :

 

Ich finde, besonders der Ganter legt sich sehr ins Zeug 🙂


Schwanen-Tanz (Original)

Im Frühjahr balzen alle Vögel und erfreuen uns mit ihrem Gesang.

Besonders schön fand ich aber auch den Tanz dieses Schwanes, der wirklich an das Ballett Schwanensee erinnerte :

Der Tanz endete mit einer formvollendeten Verneigung, die beinahe nach Applaus verlangte.

Ich hoffe, er wird von seiner Gattin dafür mit reichlich Nachwuchs belohnt.

schwan nest

Das Nest ist schon vorbereitet 🙂


Brandenburgs Wälder – Kiefern

Brandenburg ist nicht nur ein Land voller Seen, sondern auch ein waldreiches Land.

Leider sind es überwiegend Kiefern, die in endlosen langen Reihen stehen. Das sind dann eher Plantagen, als Wälder 😦

Zum Glück macht auch hier die Natur mitunter was sie will, und so entsteht dann auch mal ein wunderbar schiefer und knorriger Baum; oder ein Kunstwerk… Wobei ich mir nicht sicher bin, ob es natürlichen Ursprungs ist 😉

kiefern kunst

kiefern 3

Die furchtbar trockenen letzten Jahre machten den Kiefern mächtig zu schaffen, und die Waldbrände des letzen Sommers waren verheerend. Deshalb werden inzwischen wieder mehr Laubbäume angepflanzt, um in der Zukunft wieder die sehr viel schöneren Mischwälder zu haben.

Wir haben das Glück, das es einen solchen Mischwald in unserem Ort gibt, und einen wunderschönen Buchenwald im Nachbarort.

Dazu mehr in meinem nächsten Blog-Beitrag.


Brandenburg-Corona-Tourismus

Wie ich schon auf meinem anderen Blog schrieb, ist auch der Tourismus hier in Brandenburg fast zum Erliegen gekommen :

https://baerlinerin2.wordpress.com/2020/04/13/corona-tourismus/

Für die Natur und die Tiere ist das eine regelrechte Erholung.

Die „BunBos“ (Bungalowboote) an unserem Ufer schaukeln einsam herum, und bevölkern nicht mehr den dafür viel zu kleinen See :

Menschen sieht man auf diesen Booten derzeit nicht, aber dafür haben die Reiher sie als Plattform für ihre Fischjagd entdeckt :

 So schön können Brandenburgs Seen ohne Touristen aussehen :


Fisch-Reiher

In unserer wasserreichen neuen Heimat Brandenburg, gibt es natürlich auch sehr viele Reiher.

Man sieht sie oft reglos an den Ufern stehen, fast als wären es Statuen.

Aber manchmal reagieren sie auch blitzschnell, wenn sie einen Fisch erspät haben :

Fischreiher 5

Guten Appetit ! 😉


Kranich-Land Brandenburg

Kraniche gelten als Boten des Frühlings und als Glücksbringer.

Wir alle kennen das V-förmige Flugbild, wenn sie hoch oben am Himmel fliegen, und ihre melancholischen Rufe hören lassen.

In diesem milden Winter haben die Kraniche Brandenburg gar nicht verlassen, und so hörten wir ständig ihre Rufe, wenn sie über dem nahe gelegenen See kreisten:

kraniche 03

Auch auf den umliegenden Feldern und Heidelandschaften waren sie ständig zu sehen, und dabei fast zum Greifen nahe :

Das sind immer wieder Erlebnisse und Begegnungen, die mir meine neue Heimat liebenswert machen.


Frühblüher & Bienen

Ich finde, daß man auch in diesen schweren Zeiten nicht den Blick für das Schöne verlieren sollte. Und was gibt es schöneres als das erste Grün und die ersten Blumen im Garten und der freien Natur ?!

In unserer neuen Heimat Brandenburg, haben wir zum Glück beides :

Wunderschöne Frühlingsblumen einfach so am Wegesrand, und dankbare Bienen in unserem Garten :

 


Super-Vollmond in Brandenburg

Da ich jetzt im Land Brandenburg lebe (und nicht mehr in Berlin) hatte ich gestern das Glück den so genannten Supervollmond bei klarem Nachthimmel an einem schönen See zu sehen :

 

supervollmond-nov-2016-03

 


Das Ende von Berlin (1)

Das meine ich jetzt nicht so a`la  „Berlin schafft sich ab“  sondern geografisch 😉

Man kann nämlich nicht nur mit der S-Bahn und Regionalbahnen ins Brandenburger Umlad fahren, sondern auch mit der U-Bahn.

Die U 5 fährt von Mitte bis raus nach Hönow.

Dort trifft der Neubaubezirk Berlin-Hellersdorf auf das Märkische Oderland (KFZ-MOL).

Direkt am S-Bahnhof gibt es einen Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Wuhletal :

hönow weg 2

Man läuft über Feuchtwiesen, vorbei an knorrigen Bäumen und geheimnisvollen Seen :

Dort trifft man wenige Menschen, aber leider doch auf deren Spuren und ist sehr schnell wieder an einer viel befahrenen Straße

– einer für Brandenburg typischen Allee :

Vom angrenzenden Feldrand kann man schon den Barnim sehen, mit den typischen Windrädern und den Leitungen, die den Strom nach Bayern liefern sollen 😦

Auf dem rechten Bild sind die Neubauten von Hellersodrf zu sehen, und auf den Feldern sollen weitere Eigenheim-Gebiete entstehen , wofür leider wieder Bäume sterben mussten 😦

In dieser Gegend sollte man mal eine Radtour machen, und das Rad-Haus findet man auch direkt am Bahnhof 😉

hönow radhaus


Bild

Berlin in „weiß“ und Eis

In der vorigen Woche gab es in Berlin nochmal reichlich Schnee, doch das schöne Weiß ist hier nicht von langer Dauer 😦

 

An die armen Fußgänger denkt niemand und die Schneeräumer machen nur das Nötigste .

In der warmen Innenstadt schmilzt der Schnee schnell und es bilden sich überall Eiszapfen.

Um schöne Winterlandschaften zu sehen, lohnt dann eine Fahrt „ins Brandenburgische“:

Dort sind die Seen und Kanäle gefroren, und die Entchen suchen nach freien Wasserstellen.

Vor dem Betreten der Eisflächen wird zwar gewarnt, aber daran hält sich „die Jugend“ natürlich nicht 😉

Für die Berliner S-Bahn war das Eis aber wieder zu viel, denn die hat 4 Feinde : Frühling, Sommer, Herbst und Winter 😀


Herbst-Impressionen aus Brandenburg

Der goldene Oktober war in Berlin zwar auch schön,
aber das ist nichts im Vergleich zur Laubfärbung in Brandenburg :

BB 01bb 02bb 05

bb 03bb 04

Insbesondere an Flüssen und Seen wirken die Spiegelungen des buntern Laubes wunderschön
und erinnern an die Malereien der Impressionisten
(da weint mein
herz gebrochen bild  Maler-Herz )

bb 06 bb 09 

Aber auch die idyllischen Orte und Häuser können einen verzaubern :

bb 07bb 08bb 10 So etwas nenne ich Traumhaus 


Buchenwald & Buchenwald

Wenn man den Begriff Buchenwald „googelt“ kommt leider zuerst die Information zum KZ Buchenwald :

buchenwald google bilderbuchenwald google Google

Bei dem Wort Buchenwald denke ich allerdings eher an die wunderschönen Buchenwälder, die wir hier in Deutschland noch haben und die zum Welt-Naturerbe gehören.

Solche schönen Buchenwälder gibt es nicht nur auf Rügen,

http://baerlinerin.blog.de/2014/06/30/ruegen-2-buchenwaelder-buchfinken-18753308/

sondern auch in der Nähe Berlins – im Barnim in Brandenburg – wie hier rings um Eberswalde :

buchenwald ew 01  buchenwald ew 02

buchenwald ew 04  buchenwald ew 03

Mitten in diesem Mystischen Zauberwald liegt der Zoo Eberswalde
und das, und die natürlichen Gehege machen dessen Reiz aus :

buchenwald ew zoo 01 buchenwald ew zoo 02

buchenwald ew zoo 03

Sooo viele Berliner im Zoo Eberswalde !

In den letzten 2 Wochen hatten wir schönes Frühlingswetter in Berlin & Brandenburg und so zog es uns mehrmals in den Zoo nach Eberswalde. Wir waren erstaunt wie viele Berliner wir dort trafen  

Die meisten waren natürlich wegen der kleinen Berliner Tigerin Alisha dort :

alisha 24-03-2015-kla&d größe märz Alisha ist inzwischen mächtig gewachsen und hat ein schönes wuschiges Fell bekommen – typisch Amurtiger 

 Inzwischen sind Alisha & Dragan rund um die Uhr zusammen und spielen und schmusen schön miteinander :

a&d spiel 5a&d spiel 4a&d boden 2a&d kuss

a&d spiel  Das letzte Bild bedeutet nicht das, wonach es aussieht  Es ist einfach nur Jagd-Spiel, aber bei einem Blick in die Zukunft wäre es schön wenn die beiden wunderschönen Tigerchen miteinander Nachwuchs zeugen dürften.
(Das entscheidet übrigens das Internationale Zuchtprogramm, und nicht der Tierpark Berlin oder Zoo Eberswalde.)


Ostern in und um Berlin

Zu Ostern gibt es rings um Berlin allerlei Oster-und-Ritter-Spektakel :

ostern beeskowostern chorin Burg Beeskow, Chloster Chorin, Burg Rabenstein ( die im Flämimg !) und natürlich auch auf der Zitadelle Spandau. Darüber hatte ich im vorigen Jahr schon ausführlich berichtet :

http://baerlinerin.blog.de/2014/04/22/ostern-berlin-zitadelle-spandau-18285721/

Leider wurden die Eintrittspreise in diesem Jahr auf 11 Silberlinge angehoben, was ich schon als Raub-Ritter-Tum bezeichnen würde 

zit 1zit 2zit 4 Auf der beeindruckenden Burg gab es wieder allerhand Ritter zu sehen – große und kleine  und für das leibliche Wohl und Musik wurde auch gesorgt.  

Zu kritisieren wäre allerdings noch, dass zu Füßen Albrecht des Bären mit Messern  auf „Bären“ geworfen wird :

albrecht bär 1zit albrecht 2zit bär 1 
 Das kann die Bär-Linerin auch nicht gutheißen 


Die Waschbären im Zoo Eberswalde

Eines der schönen und tiergerechten Gehege in Eberswalde ist die Waschbären-Anlage.

Auf kleinem Raum wird den niedlichen Bären alles geboten was sie benötigen. Vor allem fließendes Wasser :

ew waschbär 1

ew waschbär 2ew waschbär 3 

Die Waschbären können über den Köpfen der Besucher frei herumklettern :

ew waschbär 4 ew waschbär 5ew waschbär 6 
Sind das nicht niedliche Gesichter ? 

Leider sind die frei lebenden niedlichen Räuber den Jägern in Berlin und Brandenburg ein Dorn im Auge und sie fordern die Freigabe zum Abschuss :

waschbären im visier Daran mag ich gar nicht denken baerenreihe_klein weint

und ich würde mich freuen, wenn mich „mein Waschbär“ im Sommer wieder besucht :

http://baerlinerin.blog.de/2014/09/24/igel-nachwuchs-waschbaer-19459580/


Mein schöner Kalender – Tiere im Nebel

Das heutige Kalenderblatt meines National-Geographic-Kalenders zeigt eine Giraffe im Nebel :

kalender giraffe 1kalneder giraffe 2

Das hat mich an mein Waldbild aus dem letzten Herbst erinnert :

rehe im wald

Giraffen trifft man hier natürlich nicht im Wald,
aber über diese Rehe habe ich mich auch sehr gefreut