Beiträge mit Schlagwort “Küken

Ein Carport voller Rotschwänzchen

Anfang Juni versuchten die Hausrotschwänze unter unserem Carport (*) ein Nest zu bauen. Leider sind die Nester der Rotschwänze sehr locker, und da die Balken des Carports recht frei stehen, fiel das Nistmaterial immer wieder herunter. Doch die Vögel versuchen es immer wieder, und so hatten wir nach einpaar Tagen Mitleid, und nagelten ein Brett vor den einen Balken. Und damit gelang dann auch der Nestbau, und die Vögel begannen zu brüten :

Nach ungefähr 21 Tagen schlüpften dann die Küken:

Für die Eltern war es echt anstrengend die hungrigen Mäulchen zu stopfen

Beide Eltern fingen bestimmt hunderte Insekten am Tag, um ihre Jungen satt zu kriegen.

Inzwischen sind die Jungen ausgeflogen und selbständig, und die Rotschwänze beginnen mit einer zweiten Brut 🙂

 

(*) Unter unserem Carport steht übrigens kein Auto, sondern Fahrräder 😉


Schwanen-Tanz-Ergebnis

Der Schwan hatte sich im Frühling mit seinem Tanz sehr um die Gunst seiner Angebeteten bemüht, und inzwischen können wir uns über seinen Erfolg freuen :

Die Schwanen-Küken sind da :

Etwas struppig sehen sie noch aus, und so entstand wohl auch das Märchen vom Hässlichen Entlein 😉

Bereits in wenigen Wochen werden sie aber den eleganten Körper ihrer Eltern haben, nur noch nicht das strahlende Weiß ihres Federkleides.


Frühling, Sommer,Schwalben

Ich weiß nicht, woher der Spruch kommt :

„Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“

Denn eigentlich kommen die Schwalben schon im späten Frühling. Bei uns sind sie seit c.a. 3 Wochen zu sehen, und seit der vorigen Woche auch die Mauersegler.

Schwalben im Flug zu fotografieren ist nahezu unmöglich, da sie einfach zu schnell sind.

Die Rauchschwalben an unserem See ruhen sich aber zum Glück ab und zu auf dem alten Bootsgelände aus, und so konnte ich sie endlich mal fotografieren.

Dabei wurde ich aber mißtrauisch beäugt 😉

Ich war überrascht, wie farbig die Rauchschwalben mit ihrem Blau und Rot sind, denn am Himmel wirkten sie immer eher schwarz mit weißem Bauch.

Wenige Tage später konnte ich sogar schon die ersten Jung-Vögel entdecken :

Ich hoffe sehr, daß ich irgendwann  auch einmal Mauersegler fotografieren kann, aber die sind ja eigentlich ständig in der Luft und rasend schnell.